Von Kleinhennersdorf über den Kohlbornstein nach Papstdorf

aufstieg zum kohlbornstein in der sächsischen schweizDie Wanderung durch das Elbsandsteingebirge

beginnt in Kleinhennersdorf am Parkplatz. Dem roten Punkt folgend geht es ein Stück auf dem Malerweg voran, vorbei an den Liethenhäusern zur Liethenmühle, einer Wassermühle aus dem 16. Jahrhundert, die heute gute Hausmannskost und erfrischende Getränke für den müden Wanderer bereithält.

Wir folgen dem roten Punkt weiter und biegen nach rechts ab auf den Koppelbergweg und an der nächsten Weggabelung nach links auf den Hofeweg.

Hier umrunden wir als erstes den Kohlbornstein auf einem sehr schönen Wanderweg, folgen dem Hofeweg, der in den falkenstein (einzelstehend) und schrammsteine - blick vom kohlbornstein im elbsandsteingebirgeKrippenhangweg übergeht, bis zu einer Bank. Den Erschöpften sei hier eine Rast mit Ausblick gestattet.

Nun biegen wir nach rechts ab und folgen dem roten Punkt bis zum Aufstieg zum Kohlbornstein „Am Ringelreiten“. Der Aufstieg erfolgt gut über Sandsteinstufen, Waldweg und natürliche Steinformationen. Oben angekommen erwartet uns ein fantastischer Blick über die Region des Elbsandsteingebirges.

Die Sächsische und teilweise die Böhmische Schweiz liegen uns zu Füßen. Hier das liebliche Krippen, dass sich im Tal in Richtung Elbe blick vom kohlbornstein auf krippen, die elbe und das gegenüberliegende postelwitzschlängelt, links Papstdorf mit Papststein, Kleinhennersdorfer Stein und Gohrisch, rechts das Schrammsteinmassiv, der Große Winterberg, Kaiserkrone, Rosenstein und Schneeberg. Die Aufzählung könnte noch fortgesetzt werden, denn Dorf folgt auf Städtchen, ein Aussichtspunkt dem anderen.

Für den Abstieg nehmen wir den gleichen Weg wieder zurück, wenden uns „Am Ringelreiten“ jedoch nach rechts und gelangen, dem roten Punkt folgend über den Koppelbergweg zur Liethenmühle und zu unserem Parkplatz in Kleinhennersdorf zurück.

© die-infoseiten.de